Our services in the selected location:
  • No services available for your region.
Select Location:
Remember my selection
Wir wurden darüber in Kenntnis gesetzt, dass externe Parteien fälschlicherweise behaupten, Finanzdienstleistungen im Namen von Goldman Sachs (inklusive Goldman Sachs Asset Management International und Goldman Sachs International) zu erbringen, um fingierte Anlageprodukte zu verkaufen und Geldzahlungen zu erhalten. Diese externen Parteien geben sich in betrügerischen Nachrichten per E-Mail, Instant Messaging oder Telefon als Goldman Sachs aus und nutzen auch gefälschte Broschüren und andere Dokumente mit den Markenzeichen und dem Logo von Goldman Sachs. Die Financial Conduct Authority Grossbritanniens warnt vor diesen betrügerischen Aktivitäten; diese Warnungen können Sie hier und hier nachlesen.
Wir weisen darauf hin, dass jegliche Kommunikation, die Sie von Goldman Sachs erhalten, entweder von einer auf @gs.com endenden E-Mail-Adresse kommt und/oder auf der Website goldmansachs.com veröffentlicht ist. Weitere Informationen darüber, wie Sie sich vor betrügerischen Online-Aktivitäten schützen und uns diesbezüglich kontaktieren können, finden Sie auf der Sicherheitsseite von Goldman Sachs (hier).
Ihr Browser ist veraltet. Er weist bekannte Sicherheitsmängel auf und stellt möglicherweise nicht alle Elemente auf dieser oder auf anderen Websites dar

14 Juli 2020 | GSAM Connect

Der große ESG-Neustart

Die Ereignisse der letzten Monate haben in Frage gestellt, wie Volkswirtschaften funktionieren, Haushalte konsumieren und Unternehmen ihre Geschäfte betreiben. COVID-19 wirkte als Katalysator und beschleunigte den Wandel. Wir gehen davon aus, dass die Kapitalmärkte Unternehmen bevorzugen werden, die sich gut positioniert haben, um vom neuen Umfeld zu profitieren. Dabei stehen Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungs-Kriterien (auf Englisch kurz: ESG) besonders im Vordergrund.

Bei Anlagen nach ESG-Kriterien hat das „E“, sprich die Umwelt, an Bedeutung gewonnen, weil die Folgen des Klimawandels sich jetzt schon zeigen. Das „G“ ist praktisch selbstverständlich, denn Aktionäre erwarten von ihren Unternehmen eine effektive Unternehmensführung. Heute wird zunehmend auf das „S“ geachtet, nachdem soziale Aspekte während der Pandemie in den Vordergrund gerückt sind.

Unternehmen, die sich im Rahmen ihrer finanziellen Mittel um die langfristige Sicherheit von Mitarbeitern, Kommunen und Kunden kümmern, entwickeln eventuell eine viel höhere Widerstandsfähigkeit, um das aktuelle Klima zu überstehen, als Unternehmen, die in diesen Bereichen nicht führend sind. Wir gehen davon aus, dass wir von geneigten Unternehmen proaktiv ein stärkeres Engagement in ESG Verhaltensweisen sehen werden.

Aus der Portfolio-Perspektive haben wir festgestellt, dass Vermögensverwalter, die in ihrem Investmentprozess ESG-Faktoren berücksichtigen, in der Vergangenheit besser abgeschnitten haben als ihre Vergleichsgruppe insgesamt (Grafik 1). Aktive ESG-Fonds sind sowohl im obersten Quartil der aktiven US-Large-Cap-Fonds bei Morningstar überrepräsentiert als auch im untersten Quartil dieses Universums unterrepräsentiert, was darauf hindeutet, dass es von Vorteil sein kann, wenn ESG-Faktoren in den Investmentprozess integriert werden.

GRAFIK 1: ESG-Anleger hatten in der Vergangenheit die Nase vorn

GRAFIK 1: ESG-Anleger hatten in der Vergangenheit die Nase vorn

Quelle: Morningstar und GSAM Strategic Advisory Solutions. Stand: 31. Mai 2020. Die Analyse basiert auf den ältesten Anteilklassen der rund 1.000 in den USA ansässigen US-Large-Cap-Fonds der Morningstar Kategorien Large Blend, Large Growth und Large Value, und die Fonds werden nach Performance in Quartile unterteilt. Die bisherige Wertentwicklung bietet keine Garantie im Hinblick auf zukünftige Ergebnisse, die Schwankungen unterworfen sein können.

Der jüngste Abschwung hat die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen einem Stresstest unterzogen. Die Performance deutet darauf hin, dass der Markt erkennt, dass Unternehmen, die im Bereich ESG-Praktiken führend sind, sich selbst in volatilen Zeiten Wettbewerbsvorteile verschaffen können. Ein Beispiel: Die von JUST Capital identifizierten ESG-Branchenführer räumen den Bedürfnissen aller Interessengruppen (auch Mitarbeitern, Kunden, Gemeinschaften und Aktionären) obersten Stellenwert ein und die Aktien dieser Unternehmen haben in der Krise besonders gut abgeschnitten1. Anleger brauchen sich unseres Erachtens keine Sorgen darüber zu machen, dass Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen und sozialen Fragen engagieren, von ihrem Kerngeschäft ablenken oder ihre Rentabilität beeinträchtigen. Vielmehr sollten Anleger das sogar fordern, denn mit wirkungsvollen Maßnahmen stärken Unternehmen im Kern ihre Widerstandsfähigkeit.

Wir halten es für wichtig, dass Anleger auf ESG-Kennzahlen achten, die eine wesentliche finanzielle Tragweite haben. Faktoren wie Initiativen für gleichberechtigte Bezahlung, ein existenzsichernder Lohn, Ausbildungsprogramme und Vielfalt im Topmanagement können hilfreiche Anhaltspunkte bei der Bewertung einer effektiven Unternehmensführung sein. Wenn ein Unternehmen gemessen an diesen Kennzahlen gut abschneidet, hat es unserer Meinung nach voraussichtlich zufriedenere und produktivere Mitarbeiter, was zu höheren Aktienrenditen beitragen kann (Grafik 2).

GRAFIK 2: Aktienrenditen können mit der Mitarbeiterzufriedenheit verknüpft werden

GRAFIK 2: Aktienrenditen können mit der Mitarbeiterzufriedenheit verknüpft werden

Quelle: Glassdoor, Thinknum Alternative Data und GSAM Quantitative Investment Strategies. Stand: 31. Dezember 2019. Die bisherige Wertentwicklung bietet keine Garantie im Hinblick auf zukünftige Ergebnisse, die Schwankungen unterworfen sein können.

 

Die COVID-19-Krise hat die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen auf die Probe gestellt. Die neue Rolle, die sie zukünftig in der Welt spielen dürften, wird sich unserer Ansicht nach, grundlegend umgestalten. Bei einer kürzlich von JUST Capital durchgeführten Erhebung gaben 89 % der befragten US-Amerikanerinnen und -Amerikaner an, dass diese Krise Großunternehmen die Chance für einen Neustart bietet, bei dem der richtige Umgang mit Mitarbeitern, Kunden, Kommunen und der Umwelt im Vordergrund steht2. ESG-Faktoren und insbesondere soziale Aspekte können Anlegern helfen, die Nutznießer solch eines guten Neustarts in der Wirtschaft zu erkennen. 

Halten Sie sich über die neuesten Marktentwicklungen und die wichtigsten Themen für Ihre Portfolios auf dem Laufenden.

GESCHRIEBEN VON

Candice Tse

Candice Tse

Vice President, Strategic Advisory Solutions, Goldman Sachs Asset Management

Lesen Sie auch

Mehr ESG

Die COVID-19-Krise hat die soziale Reaktion – das „S“ in ESG – von Unternehmen gegenüber ihren Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und der Gesellschaft als Ganzes ins Rampenlicht gerückt. Unternehmen, die ESG-Risiken gut zu steuern vermögen, sind unserer Ansicht nach krisenfester und besser aufgestellt, um das aktuelle Umfeld zu meistern und zukünftige Herausforderungen zu überstehen.

Nicht blinzeln

Ähnlich wie die globale Finanzkrise ist auch die COVID-19-Pandemie ein Katalysator für Veränderung. Während die globale Finanzkrise vor rund zehn Jahren eine „neue Normalität“ erschuf, hat der Coronavirus-Ausbruch eher eine Zeit des rapiden Wandels eingeläutet. Willkommen bei der „großen Beschleunigung“.

Nachhaltiger Vorteil

Das Konsumverhalten der Angehörigen der Generation Y wird nun durch ihr höheres globales und Umweltbewusstsein geprägt und mit ihrem Geld sorgen sie dafür, dass Nachhaltigkeit an Bedeutung gewinnt.