Our services in the selected location:
  • No services available for your region.
Select Location:
Remember my selection
Wir wurden darüber in Kenntnis gesetzt, dass externe Parteien fälschlicherweise behaupten, Finanzdienstleistungen im Namen von Goldman Sachs (inklusive Goldman Sachs Asset Management International und Goldman Sachs International) zu erbringen, um fingierte Anlageprodukte zu verkaufen und Geldzahlungen zu erhalten. Diese externen Parteien geben sich in betrügerischen Nachrichten per E-Mail, Instant Messaging oder Telefon als Goldman Sachs aus und nutzen auch gefälschte Broschüren und andere Dokumente mit den Markenzeichen und dem Logo von Goldman Sachs. Die Financial Conduct Authority Grossbritanniens warnt vor diesen betrügerischen Aktivitäten; diese Warnungen können Sie hier und hier nachlesen.
Wir weisen darauf hin, dass jegliche Kommunikation, die Sie von Goldman Sachs erhalten, entweder von einer auf @gs.com endenden E-Mail-Adresse kommt und/oder auf der Website goldmansachs.com veröffentlicht ist. Weitere Informationen darüber, wie Sie sich vor betrügerischen Online-Aktivitäten schützen und uns diesbezüglich kontaktieren können, finden Sie auf der Sicherheitsseite von Goldman Sachs (hier).
Ihr Browser ist veraltet. Er weist bekannte Sicherheitsmängel auf und stellt möglicherweise nicht alle Elemente auf dieser oder auf anderen Websites dar

14 Oktober 2020 | GSAM Connect

Ziel: Erholungskurs

Diesen Sommer sollten die Olympischen Spiele in Tokio eröffnet werden, doch stattdessen stand weltweit die Wiedereröffnung der Wirtschaft im Mittelpunkt. Durch die anhaltend günstige Geld- und Fiskalpolitik halten wir an unserer Übergewichtung in Anleihesektoren fest, die von den Kaufprogrammen der Zentralbanken profitieren dürften.

Die Wirtschaft hat den Erholungskurs eingeleitet

  • Das globale Wachstum erholte sich im dritten Quartal, liegt jedoch immer noch unter seinem Niveau vor der COVID-19-Pandemie. Mit anderen Worten: Das Wachstum hat das Erholungsziel noch nicht erreicht. Die Erholung wird erst abgeschlossen sein, wenn sich die Aktivität im Dienstleistungssektor normalisiert hat.
  • Hohe Arbeitslosigkeit und negative Produktionslücken legen nahe, dass die Inflation gedämpft bleiben wird. Von der Telemedizin über Online-Handel und Homeoffice bis hin zur Automatisierung hat die Pandemie Trends beschleunigt, die sich auf die Beschaffenheit der Weltwirtschaft und ihrer Erwerbsbevölkerung wie auch auf die Inflationsdynamik auswirken werden. Es gibt Faktoren, die die Inflation in den kommenden Jahren nach oben treiben könnten, doch wie wir kürzlich erläuterten, ist es noch nicht soweit.

Politik: Neue Spielregeln

  • Von Zentralbanken und Regierungen rund um den Globus wurden 2020 mehrere neue Konjunkturmaßnahmen eingeführt, die vom Kauf von Unternehmensanleihen durch die US-Notenbank (Fed) bis hin zu staatlichem Kurzarbeitergeld in Großbritannien reichen.
  • Außerdem kündigte die Fed eine neue Strategie an, bei der ein durchschnittliches Inflationsziel angestrebt wird,– was ihre expansive geldpolitische Haltung bekräftigt – und änderte ihre Beurteilung der Arbeitsmarktentwicklung, bei der sie zukünftig auch Rassen- und Einkommensungleichheiten berücksichtigen wird. Wir gehen davon aus, dass diese stärkere Berücksichtigung sozialer Probleme bei der Geldpolitik auch außerhalb der USA übernommen werden wird.
  • Da bei den Zentralbanken die „lockere Geldpolitik auf Autopilot läuft“, wird die Fiskalpolitik zukünftig wohl ein wichtiger Faktor für Veränderungen im makroökonomischen und Marktausblick sein. Das zyklische Umfeld und die niedrigen Zinsen sprechen für weitere fiskalpolitische Konjunkturhilfe.

Einschätzungen zu Anleihen

  • Was die Zinsen in den G10-Staaten angeht, bevorzugen wir marktübergreifende oder auf den Verlauf der Zinsstrukturkurven ausgerichtete Einschätzungen. In den höheren und steileren Zinsstrukturkurven in Australien sind wir gegenüber der niedrigen und flachen europäischen Zinsstrukturkurve beispielsweise übergewichtet.
  • In MBS von US-Bundesbehörden und Unternehmensanleihen sind wir auf beiden Seiten des Atlantiks aufgrund des günstigen geld- und fiskalpolitischen Hintergrunds weiter übergewichtet. Die Fed hat unserer Ansicht nach ausreichend Spielraum, um auf Marktverwerfungen zu reagieren und Left-Tail-Risiken in Schach zu halten.
  • Da sich die Märkte von der „Suche nach Liquidität“ zu der „Suche nach Rendite“ gedreht haben, erkennen wir auch Chancen im Aufbau eines Engagements in hochverzinslichen Unternehmensanleihen.
  • Bei Unternehmensanleihen halten wir zudem Übergewichtungen in ausgewählten Emittenten, die von den COVID-19-Entwicklungen offenbar schwer bis mäßig betroffen sind und daher Potenzial für attraktive risikobereinigte Renditen bieten.
  • In Bezug auf Schwellenländeranlagen sind wir generell neutral eingestellt, denn sie brauchen unserer Ansicht nach ein gesundes globales Wachstumstempo, um gut abzuschneiden.

 

Dokument ansehen:
Halten Sie sich über die neuesten Marktentwicklungen und die wichtigsten Themen für Ihre Portfolios auf dem Laufenden.
Get Connected

Lesen Sie auch

01 September 2020 | GSAM Connect
Inflation: Ist es schon soweit?

Wird die aktuelle COVID-19-Pandemie uns in ein höheres Inflationsregime bewegen? Das ist eine der entscheidenden Fragen, die viele Investoren beschäftigt. In dieser Publikation zeigen Ökonomen von GSAM mögliche reflationäre Entwicklungen auf, einschließlich erheblicher politischer Lockerungs- und Disinflationsfaktoren.

August 2020 | Ausblick für globale Aktien
Nur für den Augenblick oder auch für die Zukunft gut aufgestellt?

Die COVID-19-Pandemie hat viele Aspekte unseres täglichen Lebens verändert. Als langfristige und fundamental orientierte Anleger unterscheiden wir zwischen Themen, die einen augenblicklichen Fortschritt widerspiegeln, und solchen, die auch in Zukunft Bestand haben werden. 

29 Juli 2020 | GSAM Connect
Unternehmensanleihen auf beiden Seiten des Atlantiks

Die COVID-19-Krise hat die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen auf die Probe gestellt und wird unserer Ansicht nach wahrscheinlich ihre Rolle in der Welt neu gestalten.