Our services in the selected location:
  • No services available for your region.
Select Location:
Remember my selection
Wir wurden darüber in Kenntnis gesetzt, dass externe Parteien fälschlicherweise behaupten, Finanzdienstleistungen im Namen von Goldman Sachs (inklusive Goldman Sachs Asset Management International und Goldman Sachs International) zu erbringen, um fingierte Anlageprodukte zu verkaufen und Geldzahlungen zu erhalten. Diese externen Parteien geben sich in betrügerischen Nachrichten per E-Mail, Instant Messaging oder Telefon als Goldman Sachs aus und nutzen auch gefälschte Broschüren und andere Dokumente mit den Markenzeichen und dem Logo von Goldman Sachs. Die Financial Conduct Authority Grossbritanniens warnt vor diesen betrügerischen Aktivitäten; diese Warnungen können Sie hier und hier nachlesen.
Wir weisen darauf hin, dass jegliche Kommunikation, die Sie von Goldman Sachs erhalten, entweder von einer auf @gs.com endenden E-Mail-Adresse kommt und/oder auf der Website goldmansachs.com veröffentlicht ist. Weitere Informationen darüber, wie Sie sich vor betrügerischen Online-Aktivitäten schützen und uns diesbezüglich kontaktieren können, finden Sie auf der Sicherheitsseite von Goldman Sachs (hier).
Ihr Browser ist veraltet. Er weist bekannte Sicherheitsmängel auf und stellt möglicherweise nicht alle Elemente auf dieser oder auf anderen Websites dar
MARKET KNOW-HOW 
|
1. Ausgabe 2020

MARKET KNOW-HOW | 1. Ausgabe 2020

Auf einen Blick


So wie manche die Sekunden zwischen Blitz und Donner zählen, um abschätzen zu können, wie weit ein Gewitter entfernt ist, sahen viele Marktbeobachter im Jahr 2019 zyklische Warnsignale, die den Countdown bis zur nächsten Rezession einleiten. Letzten August gab es eine Welle von Google-Suchen nach dem Begriff „Rezession“ genau in der Woche, in der der 2- und der 10-jährige Laufzeitenbereich der Zinsstrukturkurve von US-Staatsanleihen invertierten. Die Inversion war unserer Ansicht nach kein deutlicher „Blitzschlag“.

Wir halten eine Rezession nicht für eine ausgemachte Sache. Zu den jüngsten „Blitzschlägen“ zählen das flaue globale Wachstum, das feststeckende verarbeitende Gewerbe und die eben erwähnte invertierte Zinsstrukturkurve. Wir rechnen mit einer mäßigen globalen Wachstumsphase, die 2020 gestützt wird durch stabiles Konsumverhalten, engagierte Zentralbanken und gute Finanzierungsbedingungen. Zudem sollten anhaltende geopolitische Probleme, wie der Brexit, Handelsstreitigkeiten, das Amtsenthebungsverfahren gegen den US-Präsidenten und die Wahlen in den USA, in 2020 überschaubarer werden.

Deshalb lautet unser Fazit in diesem Market Know-how:

  • die strategische Portfolioaufteilung wie geplant beibehalten
  • alphaorientierte Bottom-up-Strategien reinem Beta vorziehen
  • angesichts sich abschwächender Renditen und gelegentlicher Volatilität ertragsorientierte Anlagen und alternative Investments nutzen

Market Know-how


PDF HERUNTERLADEN

Vollversion des Market Know-how hier als PDF herunterladen.

ABONNIEREN

Sie werden unmittelbar nach Veröffentlichung informiert.

ABONNEMENTS VERWALTEN

Weitere Artikel