Our services in the selected country:
  • No services available for your region.
Select Country:
Remember my selection
Ihr Browser ist veraltet. Er weist bekannte Sicherheitsmängel auf und stellt möglicherweise nicht alle Elemente auf dieser oder auf anderen Websites dar

Investment Tool für Alternative Anlagen

WAS SPRICHT FÜR ALTERNATIVE INVESTMENTS?

Allgemein zeichnen sich alternative Investments dadurch aus, dass damit Risiken eingegangen und Renditen angestrebt werden, die sich von denen von Aktien, Anleihen und bargeldnahen Anlagen unterscheiden. Aus unserer Sicht besteht eine wichtige Zielsetzung beim Erwerb alternativer Investments darin, den Risikogehalt eines Portfolios zu reduzieren und gleichzeitig die Renditen im Lauf der Zeit aufrechtzuerhalten. Durch Verringerung des Aktien- und Rentenanteils in unterschiedlicher Kombination finanzierte unterschiedlich hohe Allokationen in alternativen Investments können zur Erreichung dieses Ziels beitragen.  

POTENZIELLE AUSWIRKUNGEN ALTERNATIVER INVESTMENTS

Bei einer Allokation in alternativen Investments zulasten des durch den Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond TR Hedged Index abgebildeten Rentenanteils zeigt das Tool, dass die daraus resultierenden Portfolios in den durch das Tool erfassten, langen Zeitabschnitten tendenziell etwas höhere Renditen und Risiken generieren bzw. enthalten. Anleger sollten bedenken, dass in der Vergangenheit in kürzeren Phasen mit angespannter Marktlage die Zinssätze fielen und Renten tendenziell eine bessere Wertentwicklung erzielten als alternative Investments. Umgekehrt erreichten alternative Investments in zurückliegenden Phasen mit steigenden Zinssätzen tendenziell eine bessere Wertentwicklung als Anleihen.

Bei einer Allokation in alternativen Investments zulasten der durch den EURO STOXX 50 Index abgebildeten Aktien zeigt das Tool, dass die daraus resultierenden Portfolios in den durch das Tool erfassten, langen Zeitabschnitten bei geringerem Risikogehalt tendenziell ähnliche Renditen generierten. Anleger sollten bedenken, dass alternative Investments in der Vergangenheit in kürzeren Phasen mit angespannter Marktlage tendenziell eine bessere Wertentwicklung erreichten als Aktien.  Umgekehrt blieben alternative Investments in früheren Phasen mit hohen Aktienrenditen hinter der Wertentwicklung von Aktien zurück.

VERÄNDERUNG DER ALLOKATION

1 Die Reiter in dem Tool lassen sich unabhängig voneinander verstellen, sodass der Aktien- und Rentenanteil eines theoretischen Portfolios ohne bzw. mit alternativen Investments abgebildet werden kann.
2 Die Allokation in alternativen Investments kann zulasten von Aktien, Renten oder einer Kombination beider Komponenten erfolgen.

RISIKOERWÄGUNGEN

Das obige Tool spiegelt die Wertentwicklung eines Index und nicht die eines bestimmten Produkts von Goldman Sachs wider.

Die bisherige Wertentwicklung bietet keine Garantie im Hinblick auf zukünftige Ergebnisse, die Schwankungen unterworfen sein können. 

Traditionelles Portfolio
Traditionelles Portfolio
Portfolio mit alternativen Investments
Portfolio mit alternativen Investments
Aktien (EURO STOXX 50 Index EUR)
Aktien (EURO STOXX 50 Index EUR)
Anleihen (Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond TR Hedged EUR)
Anleihen (Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond TR Hedged EUR)
Alternative Investments (HFRI FoF Hedged EUR)
Alternative Investments (HFRI FoF Hedged EUR)
Traditionelles Portfolio
Traditionelles Portfolio
Portfolio mit alternativen Investments
Portfolio mit alternativen Investments
Aktien (EURO STOXX 50 Index EUR)
Aktien (EURO STOXX 50 Index EUR)
Anleihen (Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond TR Hedged EUR)
Anleihen (Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond TR Hedged EUR)
Alternative Investments (HFRI FoF Hedged EUR)
Alternative Investments (HFRI FoF Hedged EUR)

Rollierende Zeiträume ({ROLLING_PERIOD} rollierende {ROLLING_YEAR}-Jahres-Zeiträume in der Periode vom {START_DATE} bis {ASOF_DATE})

Potenzielle Auswirkungen

Wie könnte sich die Aufnahme alternativer Investments auf das Portfolio meines Kunden auswirken?

(Median aller rollierenden Zeiträume; annualisierte monatliche Daten)

Renditen
10
%
Traditionelles Portfolio
10
%
Portfolio mit alternativen Investments
Volatilität
10
%
Traditionelles Portfolio
10
%
Portfolio mit alternativen Investments

Häufigkeit

Wie oft konnte das Portfolio mit alternativen Investments bessere Ergebnisse erzielen als das traditionelle Portfolio?

(bezogen auf die historischen rollierenden Zeiträume)

 

 

Höhere Rendite
100
%
der Zeit
Geringere Volatilität
100
%
der Zeit

Wertverluste in Phasen mit angespannter Marktlage

Wertverluste in Phasen mit angespannter Marktlage

Traditionelle, aus Aktien und Renten bestehende Portfolios haben in der Vergangenheit in Phasen mit angespannter Marktlage oft bedeutende Wertverluste erlitten. Eine ganz oder teilweise durch Verringerung des Aktienanteils finanzierte Aufnahme alternativer Investments in ein Portfolio hätte möglicherweise zu geringeren Wertverlusten geführt.

Globale Finanzkrise

31 Oktober 2007 - 28 Februar 2009

Dotcom-Zusammenbruch

31 August 2000 - 31 März 2003

Zahlungsausfall Russlands

31 Juli 1998 - 30 September 1998

Das vorliegende Dokument dient nur zu Schulungszwecken und ist nicht als Anlageempfehlung oder als Angebot bzw. Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren aufzufassen.

Anleger sollten auch einige der potenziellen Risiken von Alternativen Investments berücksichtigen:
Alternative Strategien setzen häufig Hebelungstechniken und andere Anlagepraktiken ein, die spekulativ und mit hohen Risiken verbunden sind. Durch diese Praktiken kann es zu stärkeren Schwankungen der Wertentwicklung kommen und das Risiko eines Verlusts aus der Kapitalanlage kann höher sein und sogar bis zum Verlust des gesamten angelegten Betrags reichen. Es besteht zudem die Möglichkeit, dass durch die Art und Weise, wie ein Fondsmanager den Fonds zusammenstellt und managt, Risiken auf Fondsebene entstehen. Investments in Anleihen und anderen Zinspapieren sind dem Zinsänderungsrisiko ausgesetzt. Bei steigenden Zinssätzen fallen im Allgemeinen die Anleihekurse. Durch den Einsatz von Hebeleffekten erhöht sich die Sensitivität eines Fonds gegenüber Marktbewegungen. Es kann davon ausgegangen werden, dass Fonds, die Fremdkapital einsetzen, volatiler sind als Fonds, die kein Fremdkapital einsetzen. Das heißt, wenn die Investments, die ein Fonds kauft, an Marktwert verlieren, geht der Wert der Fondsanteile noch stärker zurück. Alternative Strategien setzen häufig in hohem Maße OTC-Derivate ein, wodurch sie das Risiko bergen, dass Kontrahenten ihren Verpflichtungen aus diesen Kontrakten nicht nachkommen. Alternative Strategien können Anlagen tätigen, die illiquide sind oder aufgrund der Marktentwicklung weniger liquide werden. Eventuell kann der Fonds manche seiner illiquiden Investments, wenn überhaupt, nur zu einem deutlich niedrigeren Preis verkaufen. Es besteht das Risiko, dass die Werte, die bei alternativen Strategien herangezogen werden, um die Preise ihrer Investments zu ermitteln, von den Werten abweichen, die andere Investoren heranziehen, um die Preise derselben Investments zu bestimmen. Die obige Aufzählung ist keine vollständige Liste aller potenziellen Risiken. In den Angebotsunterlagen für den Fonds sind möglicherweise weitere Risiken beschrieben, die vor einer Anlageentscheidung berücksichtigt werden sollten.

Von in der Vergangenheit erzielten Ergebnissen kann nicht auf zukünftige Ergebnisse geschlossen werden. Es gibt keine Gewähr dafür, dass die Anlageziele erreicht werden.

Bei den Wertverlusten in Phasen mit angespannter Marktlage handelt es sich um die drei stärksten Wertverluste an den Aktienmärkten seit dem 1. Januar 1990, dem üblichen Auflegungsdatum aller verwendeten Indizes. Die angegebenen monatlichen Daten beziehen sich jeweils auf das Monatsende.

Die obigen Ergebnisse basieren auf dem Mittelwert, d. h. dem 50. Perzentil der rollierenden 3-, 5- und 10-Jahres-Ergebnisse, wofür die monatlichen Erträge seit Januar 1990, dem frühesten Auflegungsdatum der verwendeten Indizes, herangezogen werden. Der Mittelwert wird verwendet, um zu verhindern, dass Extremwerte einen übermäßigen Einfluss haben. Wir sind der Ansicht, dass durch rollierende Zeiträume umfassendere Daten dargestellt werden können.

Die Tools für die Portfolio-Allokation sind für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Sie sind nicht dafür vorgesehen, dass daraus Anlageempfehlungen abgeleitet werden. Dieser Rechner erstellt Analysen auf der Grundlage Ihrer Eingaben. Alle Beispiele dienen lediglich zur Veranschaulichung.

Tools für Investmentanalysen unterliegen Beschränkungen; die Ergebnisse können schwanken. Eine Anlage in alternativen Investments ist nicht für alle Anleger geeignet. Vor einer Anlage sollten Anleger ihre persönlichen Anlagen sowie die Risiken, Gebühren und Kosten gründlich prüfen und abwägen.

Volatilität: Ein auf der Standardabweichung beruhendes Risikomaß für die Verteilung der einzelnen Erträge um den Durchschnittsertrag herum.

Simulierte Wertentwicklungsergebnisse spiegeln keine tatsächlichen Wertpapierhandelsgeschäfte wider und unterliegen inhärenten Beschränkungen. Es erfolgt keinerlei Zusicherung, dass ein Kunde den dargestellten Ergebnissen vergleichbare Ergebnisse erzielen wird. Eine simulierte Wertentwicklung ist hypothetischer Natur und lässt wesentliche Konjunktur- und Marktfaktoren möglicherweise außer Acht, wie etwa Liquiditätsbeschränkungen, die die Entscheidungen des Kunden beeinflussen würden. Simulierte Ergebnisse werden durch nachträgliche und rückblickende Verwendung eines Modells erzielt. Die Ergebnisse berücksichtigen die Wiederanlage von Dividenden und anderen Erträgen, nicht aber den Abzug von Gebühren, Transaktionskosten und sonstigen Aufwendungen, die ein Kunde zahlen müsste und durch welche die Renditen reduziert würden.

Die hypothetischen historischen Renditen wurden unter Verwendung der oben genannten prozentualen Portfolio-Aufteilung berechnet. Etwaige Veränderungen dieser Aufteilung wirken sich möglicherweise erheblich auf die historischen Performance-Ergebnisse aus. Hypothetische Performance-Ergebnisse unterliegen vielen inhärenten Beschränkungen, und es wird keine Zusicherung gegeben, dass ein Anleger eine ähnliche Performance erreichen oder wahrscheinlich erreichen wird wie die hier dargestellte. De facto gibt es häufig große Unterschiede zwischen hypothetischen Performance-Ergebnissen und den dann tatsächlich erreichten Ergebnissen.

Die vorliegenden Informationen dienen nur der Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung für die Allokation eines Mandats dar. Aufgrund der spezifischen Vorgaben, Anlageziele und Beschränkungen von Kunden weicht die Portfoliostruktur eines Mandats hiervon ab.

Das vorliegende Dokument dient nur zu Schulungszwecken und ist nicht als Anlageempfehlung oder als Angebot bzw. Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren aufzufassen.

Alternative Strategien setzen häufig Hebelungstechniken und andere Anlagepraktiken ein, die spekulativ und mit hohen Risiken verbunden sind. Durch diese Praktiken kann es zu stärkeren Schwankungen der Wertentwicklung kommen und das Risiko eines Verlusts aus der Kapitalanlage kann höher sein und sogar bis zum Verlust des gesamten angelegten Betrags reichen.

Zu den mit dem Fondsmanager verbundenen Risiken zählen u. a. die Risiken, die innerhalb der Organisation, des Investmentprozesses oder der zugehörigen Systeme und Infrastruktur des jeweiligen Fondsmanagers bestehen. Es besteht zudem die Möglichkeit, dass durch die Art und Weise, wie ein Fondsmanager den Fonds zusammenstellt und managt, Risiken auf Fondsebene entstehen. Investments in Anleihen und anderen Zinspapieren sind dem Zinsänderungsrisiko ausgesetzt. Bei steigenden Zinssätzen fallen im Allgemeinen die Anleihekurse. Durch den Einsatz von Hebeleffekten erhöht sich die Sensitivität eines Fonds gegenüber Marktbewegungen. Es kann davon ausgegangen werden, dass Fonds, die Fremdkapital einsetzen, volatiler sind als Fonds, die kein Fremdkapital einsetzen. Das heißt, wenn die Investments, die ein Fonds kauft, an Marktwert verlieren, geht der Wert der Fondsanteile noch stärker zurück. Alternative Strategien setzen häufig in hohem Maße OTC-Derivate ein, wodurch sie das Risiko bergen, dass Kontrahenten ihren Verpflichtungen aus diesen Kontrakten nicht nachkommen. Alternative Strategien können Anlagen tätigen, die illiquide sind oder aufgrund der Marktentwicklung weniger liquide werden. Eventuell kann der Fonds manche seiner illiquiden Investments, wenn überhaupt, nur zu einem deutlich niedrigeren Preis verkaufen. Es besteht das Risiko, dass die Werte, die bei alternativen Strategien herangezogen werden, um die Preise ihrer Investments zu ermitteln, von den Werten abweichen, die andere Investoren heranziehen, um die Preise derselben Investments zu bestimmen. Die obige Aufzählung ist keine vollständige Liste aller potenziellen Risiken. Es können zusätzliche Risiken bestehen, die vor einer Anlageentscheidung berücksichtigt werden sollten.

Vergleichsindizes

Indizes werden nicht gemanagt. Die Zahlen für den Index berücksichtigen die Wiederanlage sämtlicher Erträge oder Dividenden (je nachdem, was zutrifft), nicht aber den Abzug von Gebühren oder Aufwendungen, die die Rendite schmälern würden. Anleger können nicht direkt in Indizes investieren.

Die hier genannten Indizes sind ausgewählt worden, weil sie bekannt sind, von Anlegern ohne weiteres erkannt werden und nach Auffassung der Fondsgesellschaft, die sich dabei teilweise auf übliche Branchenpraxis stützt, als Maßstab für die Bewertung eines Investments oder eines breiter angelegten Marktes wie vorliegend beschrieben geeignet sind. Da „gescheiterte“ oder geschlossene Hedgefonds aus den Indizes herausgenommen werden, setzen die einzelnen Indizes die Wertentwicklung von Hedgefonds im Allgemeinen möglicherweise zu hoch an.

Der Ausgangspunkt wurde gewählt, weil er dem Berechnungsbeginn des am längsten verfügbaren weitverbreiteten Index entspricht (HFRI FoF-Indexberechnung 01.01.1990).

HFRI FoF = HFRI Fund of Funds Composite Index; HFRI und damit zusammenhängende Indizes sind Waren- und Dienstleistungsmarken von Hedge Fund Research, Inc. ("„HFR”"), einem Unternehmen, das nicht mit GSAM verbunden ist. Die Angaben zu den HFR-Indizes stammen von der Website von HFR und aus anderen öffentlich zugänglichen Quellen und werden nur zu Vergleichszwecken bereitgestellt. Hier getroffene Aussagen werden von HRF nicht gebilligt oder gut geheißen.

Der Hedge Fund Research, Inc. ("HFR") Fund of Funds Composite Index ist ein gleichgewichteter Index mit über 500 US- und Offshore-Dachfonds. Alle Fonds weisen ihre Erträge monatlich und abzüglich Gebühren in USD aus. Der Index umfasst nur Fonds, deren verwaltetes Vermögen mindestens 50 Mio. USD beträgt bzw. die seit mindestens 12 Monaten aktiv gehandelt werden. Quelle: Hedgefundresearch.com.

Der Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond Index ist ein breit angelegter Maßstab für die Gesamterträge an den weltweiten Märkten für Investment-Grade-Zinspapiere. Seine drei Hauptkomponenten sind die U.S. Aggregate-, Pan-European Aggregate- und Asian-Pacific Aggregate-Teilindizes.

Der HFRI Fund of Funds Index und der Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond Index sind gegenüber dem EUR kursgesichert. Ein „gehedgter Index“ liefert eine relativ genaue Schätzung der Erträge, die durch Absicherung der Wechselkursrisiken des Index am Markt für Ein-Monats-Terminkontrakte zum jeweiligen Monatende erzielt werden können. Ein solcher Index birgt zwangsläufig Risiken, die aus Unterschieden zwischen den Geldmarktzinssätzen für EUR und die in dem Index enthaltenen Auslandswährungen resultieren. Die Komponenten des HFRI Fund of Funds Index lauten auf USD, die des Bloomberg Barclays Global Aggregate Index auf USD, EUR, JPY, GBP und andere Währungen.

Der EURO STOXX 50 ist ein mit der Marktkapitalisierung gewichteter Index, der die Gesamtrenditen der Aktien von 50 großen, in der Eurozone tätigen europäischen Unternehmen nach Abzug von ausländischen Quellensteuern repräsentiert.

Die oben dargestellten Ergebnisse basieren vor der Einführung des Euros im Jahr 1999 zum Wechselkurs von 1 EUR = 1,95583 DM.

Alle in obiger Analyse verwendeten Vergleichsindizes lauten auf EUR.